Dec
9

Stifterforum 2016 – Erfolgsgeschichten

Einige Erfolgsgeschichten konnten die Verantwortlichen der Bürgerstiftung Ostfalen am 08. November anlässlich des Stifterforums auf der Burg Warberg erzählen.

Kuratoriumsvorsitzender Joachim Traumann begrüßte mehr als 40 Unterstützer, Interessierte sowie Vertreter der von der Bürgerstiftung verwalteten Treuhandstiftungen und gab zunächst einen Überblick über die Entwicklung von Bürgerstiftungen im Allgemeinen.

wensing
Als neues Kuratoriumsmitglied begrüßte er Helmut Wensing. Durch sein Engagement für die Bürgerstiftung Ostfalen möchte Herr Wensing aktiv zur Weiterentwicklung der Region beitragen und die Identifikation der hier lebenden Menschen mit der Region fördern.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Herrn Wensing für die Stiftungsarbeit gewinnen konnten“, so Joachim Traumann.

 

Anschließend berichteten Matthias Gericke und Hartmut Krämer, beide Vorstandsmitglieder der Stiftung, über die sehr positiven finanziellen Entwicklungen im vergangenen und im laufenden Jahr.

Durch eine Erbschaft im Jahr 2015 erhöhte sich das zu erhaltende Stiftungskapital auf 4.060.086,07 €. Die Einnahmen aus Spenden und Erträgen beliefen sich per Oktober 2016 auf ca. 188.000,00 €, die entsprechend der Satzung für gemeinnützige Zwecke eingesetzt werden. Stiftungen sind so angelegt, dass die Erträge, die aus der Anlage des Stiftungskapitals erzielt werden, für die Stiftungszwecke verwendet werden, das Kapital selbst aber erhalten bleiben muss.

Welche Erfolgsgeschichten Dank der Unterstützung durch die Bürgerstiftung geschrieben werden konnten, darüber berichteten Joachim Traumann und Matthias Gericke.

Da war zum einen die Realisierung des von Thomas Kempernolte initiierten Radtourenbuchs in Verbindung mit der Touren-App für das Smartphone.

Tourbuch_Karte

Auf 20 Radrouten können Radfahrer die kulturellen Highlights und die schöne Natur in der Region Elm-Lappwald entdecken. Kaum auf dem Markt, war die erste Ausgabe dieses Buches bereits vergriffen. Die Erlöse aus dem Verkauf fließen wiederum in Projekte zur Attraktivitätssteigerung des Naturparks.

An dieser Stelle dankte Herr Gericke allen Unterstützern, die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, dieses Tourbuch auf den Markt zu bringen. Jede für diesen Zweck eingegangene Spende wurde von der Bürgerstiftung verdoppelt.

Auch die Konzertreihe „jung/klasse/Klassik“, wurde durch die Stiftung gefördert. Bei diesem von Christopher Nimz und Anne Heinemann ins Leben gerufenen Klassik-Festival, werden auch Konzerte an Schulen gegeben, um Kindern und Jugendlichen die klassische Musik näher zu bringen.

Auch die Schüleruniversitätstage der Stadt Helmstedt, ein Zirkusprojekt an Schulen der Samtgemeinde Velpke und das „Pool Side Festival“ des Trägervereins Campus aus Helmstedt gehörten zu den Geförderten.

Dank einer Spende, die ausschließlich für die Förderung von Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden sollte, konnte eine Kinder-Ferienfreizeit des DRK Kreisverbands Helmstedt und das Musical „Der kleine Zahlenteufel“ an der Grundschule Friedrichstraße unterstützt werden.

Auch Intensivsprachkurse für Asylsuchende und die Fahrradwerkstatt des MTV Schöningen gehören zu den von der Stiftung unterstützten Projekten.

Susann Albers-Schmidt, Mitglied im Kuratorium der Bürgerstiftung, setzt sich besonders für Projekte ein, die die Integration ausländischer Jugendlicher in unsere Gesellschaft fördern. So wurde in Zusammenarbeit mit dem Club Pferdestall in Helmstedt ein Bowling-Nachmittag organisiert.
Ausländische und deutsche Jugendliche hatten gemeinsam viel Spaß auf der Bowlingbahn und anschließend im Pferdestall beim gemeinsamen Abendessen.

Nach wie vor eine Erfolgsgeschichte ist das von Heike Latuszek betreute Vorleseprojekt. Auch in Schöningen in der Bücherei werden wieder Vorlesestunden angeboten. Kinder, die regelmäßig an den Lesungen teilnehmen, dürfen sich bei einer Buchhandlung ein Buchgeschenk aussuchen. 20160815_152842

Wie geht es nun weiter? Das nächste große Projekt, für das demnächst Spenden gesammelt werden sollen, ist ein steinzeitliches Dorf im Karl-May-Tal. gestaltungsvorschlag-karl-may-tal-urzeit-huettenHier sollen als Rastplatz für Radfahrer und Wanderer kleine Hütten im Talkessel gebaut werden, die geschichtlich und kulturell mit den Schöninger Speeren in Verbindung stehen. Vom Paläon über das Elmhaus, das gerade renoviert wird, zum Karl-May-Tal mit den steinzeitlichen Hütten entsteht eine interessante Route, die Besuchern einiges zu bieten hat.

Das zweite Projekt der Stiftung ist die Restaurierung des denkmalgeschützten Hauses am Holzberg in Helmstedt.holzberg
Hier werden in den oberen Etagen zwei Wohnungen entstehen, die vermietet werden sollen. Im Erdgeschoss entsteht ein kleines Büro, das perspektivisch von der Stiftung selbst genutzt werden soll.bild2

 

 

 

 

Vorstand und Kuratorium bedankten sich bei allen Spendern und Unterstützern. „Die Bürgerstiftung steht auch Dank einer Erbschaft auf einer guten finanziellen Grundlage. Dies ermöglicht uns eine Stiftungsarbeit, die in der Region wirklich etwas bewegen kann“ so Matthias Gericke.

Nach wie vor sind Zeitstifter gesucht, die sich ehrenamtlich engagieren. Ziel der Bürgerstiftung Ostfalen ist es, als Plattform zu dienen, um die Menschen, die Ideen haben und Unterstützung benötigen, mit denen zusammenzubringen, die Zeit, Interesse oder die finanziellen Mittel haben, um ein Vorhaben zu fördern.